ZEFQ. Vol. 103, Iss. 6, Seiten 299-420 (2009)

Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen: Vol. 103, Iss. 6, Seiten 299-420 (2009). Health Technology Assessment / Übertragbarkeit von Studienergebnissen in die Versorgung. Edited by Britta Göhlen, Peter Sawicki, Gabriele Hausdorf and Guido Adler

pfeil.gifdirekt zu ScienceDirekt und die Abstracts lesen.

(Mitglieder des DNEbM haben im Intranet des DNEbM kostenlosen Zugriff auf die Volltexte)

 

- Schwerpunkt IIa: Problemaufriss

- Schwerpunkt IIb: Lösungsansätze

- Schwerpunkt IIc: Auswirkungen auf Nutzenbewertung und Entscheidungen


Editorial


3. Chancen für Patienten durch Health Technology Assessment
Britta Göhlen  
Seiten 303-304

 

Schwerpunkt I: Health Technology Assessment

4. Methodische Standards von Krankheitskostenstudien am Beispiel von Brust-, Prostata- und Darmkrebs
Oliver Damm, Jan-Marc Hodek, Wolfgang Greiner  
Seiten 305-316

5. Systematische Literaturrecherche für HTA-Berichte: Qualitätsgesichertes Vorgehen beim DIMDI
Seiten 316-318

6. Prognostische Wertigkeit und klinische Effektivität des hochsensitiven C-reaktiven Proteins als Marker in der Primärprävention der koronaren Herzkrankheit
Ruth Schwarzer, Petra Schnell-Inderst, Kristin Grabein, Alexander Göhler, Björn Stollenwerk, Norma Grandi, Volker Klauss, Jürgen Wasem, Uwe Siebert  
Seiten 319-329

7. DAHTA veröffentlicht 15 HTA-Berichte in 2008
Seiten 329-330

8. Intravaskuläre Brachytherapie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit: Systematische Übersicht zur medizinischen Wirksamkeit und gesundheitsökonomische Modellierung
Vitali Gorenoi, Charalabos-Markos Dintsios, Matthias P. Schönermark, Anja Hagen  
Seiten 331-340

9. Anwendung und Institutionalisierung von HTA in Österreich: Das Ludwig Boltzmann Institut für Health Technology Assessment
Seiten 341-344

10. 9. Symposium Health Technology Assessment: Patienten im Niemandsland
Seiten 345-346

11. HTA: Nutzen für den Patienten
Gregor Bornes
Seiten 347-348

12. Adipositasprävention in der Praxis
Klaus-Heinrich Bründel
Seite 348

13. Chronisch Kranke zwischen Station und Ambulanz
Eva-Susanne Dietrich  
Seite 348

14. Gesprächsführung mit Patienten
Rosemarie Felder-Puig  
Seiten 348-349

15. HTA: Nutzen für die Gesundheitswirtschaft
Frank-Ulrich Fricke  
Seite 349

16. HTA-Bericht: Prävention von Adipositas bei Kindern und Jugendlichen
Barbara Fröschl, Charlotte Wirl  
Seiten 349-350

17. HTA: Rückblick und Ausblick
Britta Göhlen
Seite 350

18. HTA-Bericht: Verbesserung der Compliance bzw. Adherence in der Arzneimitteltherapie
Anja Hagen
Seite 351

19. HTA und Innovation
Anja Hagen, Ansgar Gerhardus  
Seite 351

20. HTA: Orientierungshilfe für Patienten?
Ingo Heberlein  
Seite 351

21. HPV-Impfung: Verwirrung für die Patientinnen?
Peter Hillemanns  
Seite 352

22. Möglichkeiten und Grenzen der Gesundheitspolitik
Monika Hommes  
Seite 352

23. Patienten im Niemandsland: die Sicht der Patienten
Helga Kühn-Mengel  
Seiten 352-353

24. Prävention im Niemandsland: Die Sicht der Ärzte
Wilfried Kunstmann  
Seite 353

25. Adherence – Der Einzelne und die Solidargemeinschaft
Josef Lecheler  
Seite 353

26. HTA-Bericht: HPV-DNA-Diagnostik zur Zervixkarzinomfrüherkennung: Eine Technologiefolgenabschätzung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit
Marc Nocon, Nikolai Mühlberger  
Seiten 353-354

27. Rationale Impfpolitiken – Grundlagen rationaler Entscheidungsprozesse
Brigitte Piso  
Seite 354

28. Prävention und Gesundheitsbildung
Monika Köster  
Seiten 354-355

29.  HTA-Bericht: Prävention des Zigarettenrauchens
Andrej Rasch  
Seiten 355-356

30.  Möglichkeiten und Grenzen der Prävention
Wolfgang Slesina  
Seite 356

31.  Qualität gibt es nicht zum Nulltarif: Zum Umgang mit begrenzten finanziellen Ressourcen aus medizinethischer Perspektive
Daniel Strech  
Seite 356

 

Editorial

32.  Übertragbarkeit von Studienergebnissen in die Versorgung
Gabriele Hausdorf, Peter Sawicki, Guido Adler  
Seiten 357-359

 

Schwerpunkt II: Übertragbarkeit von Studienergebnissen in die Versorgung

Schwerpunkt IIa: Problemaufriss

33. Die Umsetzung von Studienergebnissen in die klinische Praxis – Beispiel Kardiologie
Wolfgang Rutsch  
Seiten 360-363

34.  Geprüft und umfassend - Informationsportal für Ärzte gestartet
Seite 363

35. Übertragbarkeit von Studienergebnissen in die Praxis: Beispiele aus der Pädiatrie
Johannes Forster  
Seiten 364-366

36. Interessenkonflikten vorbeugen
Seite 366

37. Sind Studienergebnisse pharmakologischer Interventionen auf den Alltag übertragbar?
Petra A. Thürmann  
Seiten 367-370

38. Paper of the Month #10 - patientensicherheitschweiz
Seite 370

39. Übertragbarkeit von Studienergebnissen in die Versorgung aus Sicht des klinischen Alltags: Nicht-pharmakologische Interventionen (Chirurgie)
Hartwig Bauer  
Seiten 371-377

40. 93. Klinische Fortbildung für hausärztlich tätige Allgemeinmediziner und Internisten
Seite 377

41. Gemeinsame Diskussion der Kurzreferate zum Problemaufriss: Zusammenfassung der Redebeiträge
Johannes Köbberling  
Seiten 378-380

 

Schwerpunkt IIb: Lösungsansätze

 

42. Übertragung von Studienergebnissen auf den Versorgungsalltag: Beitrag unterschiedlicher qualitativer und quantitativer Forschungsansätze
Karl Wegscheider  
Seiten 381-387

43. SQMH-Jahrestagung: Risiken im Gesundheitswesen - Thema mit vielen Facetten - Ganzheitliches Risikomanagement in Gesundheitsorganisationen
Seite 388

44. Diskussion zum Bereich Lösungsansätze Teil 1: Nachfolgend auf den Vortrag von Professor Wegscheider
Johannes Köbberling  
Seiten 389-390

45. GRADE: Von der Evidenz zur Empfehlung.: Beschreibung des Systems und Lösungsbeitrag zur Übertragbarkeit von Studienergebnissen
Holger J. Schünemann  
Seiten 391-400

46. Diskussion zum Bereich Lösungsansätze Teil 2: Nachfolgend auf den Vortrag von Professor Schünemann
Johannes Köbberling  
Seiten 401-403

47. Pragmatische Studien in Settings der Routineversorgung
Norbert Donner-Banzhoff  
Seiten 404-409

48. Diskussion zum Bereich Lösungsansätze Teil 3: Nachfolgend auf den Vortrag von Professor Donner-Banzhoff
Johannes Köbberling  
Seiten 410-411

 

Schwerpunkt IIc:Auswirkungen auf Nutzenbewertung und Entscheidungen

 

49. Bewertung der Übertragbarkeit von Studienergebnissen im Gemeinsamen Bundesausschuss
Matthias Perleth  
Seiten 412-414

50. Diskussion zum Bereich Auswirkungen auf Nutzenbewertung und Entscheidungen
Johannes Köbberling  
Seiten 415-416

51. Müller-Bohn, Thomas, Anmerkungen zur Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, Jahrgang 2009, Heft 2, insbesondere zum Beitrag Postutilitarismus in der Priorisierungsdebatte von
Weyma Lübbe
Seite 417

 

Bookmarks
Zuletzt verändert: 20.01.2012