Kostenloser Zugang zur Cochrane Library gefordert

Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin hat Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Daniel Bahr, Bundesminister für Gesundheit aufgefordert, mit einer Nationallizenz allen Bürgerinnen und Bürgern einen kostenlosen und vollumfänglichen Zugang zur Cochrane Library zu ermöglichen.

Die systematischen Übersichtsarbeiten der Cochrane Library bieten sowohl Wissenschaftlern als auch Endverbrauchern aus dem medizinischen Bereich eine wissenschaftlich fundierte Informationsgrundlage, um den aktuellen Stand der klinischen Forschung in kurzer Zeit objektiv beurteilen zu können. Die Cochrane Library hält aber auch Verbraucher-freundliche Kurzfassungen für Nutzer/innen ohne Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf/Medizin vor.

Im Gegensatz zu den skandinavischen Ländern, Großbritannien oder Spanien ist in Deutschland der Zugang zu den Volltexten der systematischen Übersichtsarbeiten kostenpflichtig.

Das DNEbM schlägt in seinem Brief an das BMG und das BMBF im Sinne einer transparenten Wissenschaftsinformationskultur den Erwerb einer Nationallizenz vor. Das DNEbM ist auf die Antwort gespannt.

Brief an das BMG und das BMBF

Bookmarks
Zuletzt verändert: 20.04.2017