Kampagne zur Unabhängigkeit von Leitlinienempfehlungen

MEZIS, Transparency Deutschland und NeurologyFirst haben sich mit einem Appell an die medizinischen Fachgesellschaften gewandt, um Vorschläge für den Umgang mit Interessenkonflikten bei Leitlinienautoren zu machen.

Die Kernforderungen lauten:

  • Mindestens 50% der Leitlinienautoren dürfen keine (oder allenfalls geringfügige) Interessenkonflikte haben – langfristig soll dies für alle Autoren und Autorinnen gelten.
  • Der federführende Autor darf keine Interessenkonflikte haben
  • Zur Bewertung der Schwere von Interessenkonflikten werden Regeln erarbeitet.
  • Autoren müssen sich bei Abstimmungen enthalten, wenn ein Interessenkonflikt besteht.
  • Entwürfe von Leitlinien müssen in der Fachgesellschaft breit diskutiert werden.

 

Zur Initiative (mit Möglichkeit, den Appell zu unterschreiben)

Bookmarks
Zuletzt verändert: 20.05.2015