Deutschsprachige frei zugängliche Aus-, Fortbildungs- und Weiterbildungsmaterialien

  • EbM-Splitter allgemein
    aus: "ZEFQ - Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen"
    Von 1999 bis 2009 wurden in der ZEFQ unter der Rubrik "Evidenz im Blick" die allgemeinen EbM-Splitter von den Mitgliedern oder der Geschäftsstelle des DNEbM publiziert.
    PfeilEbM-Splitter - allgemein
  • EbM-Splitter - Zahnmedizin
    aus: "DZZ - Deutsche Zahnärztliche Zeitschrift"
    Von Februar 2001 bis Mai 2009 wurden in der DZZ von Prof. Dr. Jens Türp und Dr. Gerd Antes in einer Serie zweimonatlich "EbM-Splitter" publiziert, die Fragestellungen zu diesem Thema aufgegriffen, dargestellt und erklärt haben. Ein großer Teil der EbM-Splitter wurde mit unterschiedlichen und zum jeweiligen Themengebiet passenden Spezialisten (Dr. Thomas Gerds, Edith Motschall, Dr. Antje Timmer, Dr. Imke Mayer-Becker, Dr. Anette Blümle, Dr. Guido Schwarzer, Dr. Jörg Meerpohl, Prof. Dr. Jörg Eberhard, Prof. Dr. Dr. Jören Jepsen, Dr. Jürgen Lenz ) geschrieben, um auch deren Arbeit zu würdigen.
    PfeilEbM-Splitter - Zahnmedizin
  • Artikel zur Methodik der Bewertung von therapeutischen Verfahren
    aus: "ZEFQ - Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen"
    "Angesichts ihrer meistens bestechenden Qualität erscheint ein "Nachschreiben" entsprechender deutscher Artikel wenig sinnvoll" stand 2007 in einem Editorial der Zeitschrift "ZEFQ" zu Beginn einer Serie von übersetzten Artikeln aus dem Lancet. Die dafür ausgewählten zehn Artikel decken zentrale methodische Aspekte, die für die Planung, Durchführung, Auswertung sowie für die Bewertung von Studien unverzichtbar sind.
    PfeilArtikel zur Methodik der Bewertung von therapeutischen Verfahren
  • Leitlinien für Forschungsberichte (Reporting Guidelines)
    "Reporting Guidelines" oder Leitlinien zur Berichterstattung von Studien sind ursprünglich Instrumente, die wissenschaftlichen Autoren Hilfestellung zur guten Berichterstattung über ihre Arbeit geben sollten. Inzwischen sind einige reporting guidelines sogar von einigen wissenschaftlichen Zeitschriften als verpflichtende Richtlinie eingesetzt worden.
    PfeilReporting Guidelines
  • Systematische Übersichtsarbeiten zu Fragen der Therapie und Prävention
    2008 und 2009 erschien in der Zeitschrift Arzneimitteltherapie diese fünfteilige Kurzserie im Frage-und-Antwort-Format zur Einführung in systematische Übersichtsarbeiten und die Cochrane Collaboration. Sie richtet sich vorwiegend an Nutzer von systematischen Übersichtsarbeiten mit wenig oder keiner methodischer Vorerfahrung, vor allem wenn sie erwägen, selbst einmal ein Review zu schreiben. Methodiker, die zwar mit Reviews vertraut sind, aber noch nicht mit der Cochrane Collaboration zusammengearbeitet haben, dürften im letzten Teil hilfreiche Informationen finden ("Cochrane Autor werden").
    Verfasst wurde die Serie von den Mitarbeiterinnen im Deutschen Cochrane Zentrum in Freiburg (Antje Timmer, Gerta Rücker) bzw. dem Editor der Cochrane Metabolic and Endocrine Disorders Group (Bernd Richter). Als Orientierung dienten dabei häufig gestellte (oder auch nicht oder zu spät gestellte) Fragen aus der Beratungstätigkeit.
    PfeilArtikel über systematische Übersichtsarbeiten
  • Cochrane Ressourcen fuer die Gesundheitsfachberufe
    Durch die Akademisierung der Gesundheitsfachberufe wird Wirksamkeitsnachweisen und damit auch systematischen
    Uebersichtsarbeiten vermehrt Aufmerksamkeit gewidmet. Dabei haben sich Aktivitaeten und Strukturen entwickelt,
    die bisher wenig wahrgenommen werden.
    Die systematische Erfassung von Evidenz und der Zugang dazu sind zwangslaeufig ein zentrales Thema. Dazu wurde vom Schulz-Kirchner Verlag ein Artikel für Ergotherapeuten freigeschaltet
    PfeilArtikel "Ressourcen der Cochrane Collaboration nutzen"
Bookmarks
Zuletzt verändert: 23.06.2012