EbM und Versorgung

Häufig wird die Frage gestellt: Wieviel Medizin ist wirklich evidenzbasiert? Erste Eindrücke vermitteln einige wenige Studien aus dem Ausland, die überprüft habe, in welchem Ausmaß die Versorgung den Empfehlungen von Leitlinien entsprachen. Für Deutschland existieren solche Untersuchungen noch nicht.

Zahlen zur evidenzbasierten Gesundheitsversorgung

Zum Anteil "evidenzbasierter" Leistungen im Gesundheitswesen bestehen unterschiedliche Meinungen. Studienergebnisse zu diesem Komplex variieren erheblich (von ca. 10 bis 80% je nach Design, Setting, Zielgrößen und Definition von Evidenz [1]

Eine Möglichkeit, sich dieser Frage zu nähern, ist die Analyse der Zielerreichung von Leitlinien-gestützten Indikatoren der Versorgungsqualität. Hierzu publizierten z. B. McGlynn et al (2003) [2], Kerr et al (2004) [3] und Asch et al (2004, 2006) [45; 6] Ergebnisse für 30 chronische und akute Krankheiten. 

Insgesamt erhielten die Studienteilnehmer im Mittel in 51 bis 80 % der Fälle eine von Leitlinien empfohlene Versorgung.

Dabei fanden sich deutliche Unterschiede in Bezug auf verschiedene Krankheitsformen und Versorgungsinstitutionen (s. Tabelle 1).

Vergleichbare Untersuchungen, die die Versorgungsqualität im deutschen Gesundheitssystem beschreiben könnten, sind bisher nicht bekannt.

Tabelle 1: Leitlinienbasierte Gesundheitsversorgung - Vergleich zwischen verschiedenen Versorgungssystemen in den USA
Analysezeit: 1997-1999 (Asch et al. 2004)

 

Versorgungsproblem

 % Versorgungsfälle mit Leitlinien-basierter Versorgung

 

 Gemeinde-bezogene Versorgung

 Veterans Administration

 Alle untersuchten Erkrankungen

 51

 67

 Chronische Erkrankungen

 59

 72

 - COPD

59

69

 - Depression

62

 80

 - Diabetes

 57

70

 - Hypertonie

65

 78

  - KHK

70

73

 Präventive Maßnahmen

 44

64

 Akutversorgung

53

55

Literatur:

  1. Neises und Windeler. Wie viel ist "evidenzbasiert"? Eine Übersicht zum aktuellen Forschungsstand.
    ZaeFQ 2001;95(2):95-104 pdf | 2 MB
  2. McGlynn et al. The Quality of Health Care Delivered to Adults in the United States.
    NEJM 2003;348:2635-45
  3. Kerr et al. Profiling The Quality Of Care In Twelve Communities: Results From The CQI Study.
    Health Affairs 2004; 23:247-56
  4. Asch et al. Comparison of Quality of Care for Patients in the Veterans Health Administration and Patients in a National Sample.
    Ann Intern Med 2004;141:938-945
  5. Asch et al. Who Is at Greatest Risk for Receiving Poor-Quality Health Care?
    NEJM 2006;354:1147-56
  6. Rand Corporation. The First National Report Card on Quality of Health Care in America
    RAND Research Highlights 2006

 


Bookmarks
Zuletzt verändert: 05.08.2008