Operative Fächer

Dem Fachbereich gehören klinische Vertreter der unterschiedlichen operativen Fachgebiete mit ihren Spezialbereichen und/oder Wissenschaftler mit einem Schwerpunkt in der chirurgischen Forschung/nicht-pharmakologischen Forschung an.

Fachbereichssprecher

 

Sprecherin:
Dr. med. Michaela Eikermann
E-Mail:
m.eikermann@mds-ev.de

Stellvertretender Sprecher:
PD Dr. med. Robert Siegel
E-Mail:
Robert.Siegel@helios-kliniken.de

 

Inhalte

pfeil.gifZiele und Aufgaben

pfeil.gifAktuelle Tätigkeiten und Vorhaben

pfeil.gifProdukte  aus dem Fachbereich

pfeil.gifZum internen E-Mail-Verteiler des Fachbereichs

 

Ziele und Aufgaben

Der Fachbereich möchte alle klinisch und wissenschaftlich operativ tätigen Ärztinnen und Ärzte, aber auch andere Berufsgrup­pen ansprechen und sie mit den Methoden und der praktischen Umsetzung von EbM vertraut machen. Er unterstützt Projekte, Schulungen und Studien, die eine medizi­nische Versorgung von Patienten im am­bulanten und stationären Bereich nach Kriterien der EbM zum Ziel haben. Auf Grund des noch immer bestehenden of­fensichtlichen Mangels von hochwertiger externer Evidenz in Form von Studien und systematischen Übersichtsarbeiten in der operativen Medizin ist ein Schwerpunkt die Generierung von Evidenz auf unterschied­lichen Stufen. Des Weiteren engagiert sich der Fachbereich aktiv in der Versor­gungsforschung in Kooperation mit den chirurgischen wissenschaftlichen Fachge­sellschaften. Die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie  sowie weitere Einzelfachge­sellschaften sind  Mitglied im Deutschen Netzwerk für Versorgungsforschung (DNVF e.V.)

 

Aktuelle Tätigkeiten und Vorhaben

Einen Bericht über die aktuellen Tätigkeiten des Fachbereichs und die Vorhaben für das aktuelle Jahr entnehmen Sie bitte dem aktuellen Jahresbericht des DNEbM unter:
http://www.ebm-netzwerk.de/was-wir-tun/publikationen/jahresberichte

Die Publikationen der Mitglieder finden Sie auch auf der Webseite des DNEbM unter:
http://www.ebm-netzwerk.de/was-ist-ebm/links/suche.

 

Produkte aus dem Fachbereich

  • Mitglieder des Fachbereichs waren an der Erstellung von Leitlinien zu diversen chirurgischen Themen beteiligt: Behandlung akuter perioperativer und posttraumatischer Schmerzen, Prophylaxe der venösen Thromboembolie, Pankreaskarzinom, Chronische Pankreatitis, Polytrauma, u.a. Diese Leitlinien entstehen auf dem S3-Niveau der AWMF. Die S3-Leitlinien Schmerz sind abgeschlossen und publiziert. Ferner sind internationale Leitlinien zu nennen (EAES Guidelines). 2007 wurde die Leitlinie zur Laparoskopischen Splenektomie abgeschlossen und in Surgical Endoscopy angenommen
  • Daneben haben die Mitglieder des Fachbereichs einzelne systematische Übersichtsarbeiten (SR) und Meta-Analysen (MA) veröffentlicht. Die Arbeitsgruppe Systematische Übersichtsarbeiten des SDGC, das Institut für Forschung in der operativen Medizin (IFOM) und das Deutschen Cochrane-Zentrum in Freiburg kooperieren in mehreren durch das Bundesministerium für Bildung und For-schung geförderten Projekten. Durchgeführt werden insbesondere SR und MA zur Evaluation chirurgischer Techniken und Strategien.
  • Auf Initiative des Fachbereiches ist das CHIR-Net der Koordinierungszentren für Klinische
    Studien dem Deutschen Netzwerk für Evidenzbasierte Medizin als Fördermitglied und der Telematikplattform Medizinische Forschungsnetze als assoziiertes Mitglied beigetreten. In der vierten Förderrunde „Klinische Studien“ 2007 der DFG/BMBF wurden insgesamt 2 CHIRNet Studien zur Förderung angenommen.
  • Alle Mitglieder des Fachbereiches können über die neue Homepage des CHIR-Net (www.chir-net.de) und die bekannte des SDGC (www.sdgc.de) aktuelle Informationen zu Fort- und Weiterbildung, Publikationen und aktuellen Projekten abrufen. Vorschläge für operative Studien bei unklarer Evidenzlage können ebenfalls online über die Homepage eingereicht werden.

     

Bookmarks
Zuletzt verändert: 19.02.2016