Evidenzbasierte Pharmazie

Der Fachbereich Evidenzbasierte Pharmazie ist ein Zusammenschluss von ApothekerInnen aus Offizin, Klinik, Forschung und Verbänden. Ziel unserer Arbeit ist, durch eine verbesserte kollegiale Vernetzung Evidenzbasiertes Arbeiten in pharmazeutischen Arbeitsfeldern zu befördern und mit spezifischen Angeboten methodisch und inhaltlich zu unterstützen.

Fachbereichssprecherinnen

Sprecherin:
Dr. rer. nat. Judith Günther
E-Mail:
jg@phacts.de

Stellvertretende Sprecherin:
Dr. Iris Hinneburg
E-Mail:
medizinjournalistin@gmx.net

 

Inhalte

pfeil.gifDefinitionen und Ziele

pfeil.gifAktuelle Tätigkeiten und Vorhaben

pfeil.gifProdukte  aus dem Fachbereich

 

Definitionen und Ziele

Was ist Evidenzbasierte Pharmazie?

….the practice of pharmacy in which the pharmacist makes decisions, taking into account the best available current research evidence, their expertise, and the needs and preferences of the patient…

(Quelle: Mosby's Medical Dictionary, 8th edition. © 2009, Elsevier)

In Analogie zur Definition „Evidenzbasierte Medizin“ kann EbPharm auf Deutsch folgendermaßen definiert werden:

Evidenzbasierte Pharmazie (EbPharm = wissensgestützte Pharmazie) ist der gewissenhafte, ausdrückliche und vernünftige Gebrauch der gegenwärtig besten externen, wissenschaftlichen Evidenz  bei der Entscheidungsfindung in der pharmazeutischen Versorgung und Beratung. Konkret bedeutet dies

  • Systematische Suche nach dem relevanten Wissen (Evidenz) in der pharmazeutischen und medizinischen Literatur für ein konkretes pharmazeutisches Problem,
  • Kritische Beurteilung der Validität der gefundenen Evidenz nach klinisch-epidemiologischen Gesichtspunkten,
  • Bewertung von Größe und Verlässlichkeit des beobachteten Effekts,
  • Anwendung der gefundenen Evidenz auf den konkreten Patienten bzw. das Versorgungsproblem mit Hilfe der pharmazeutisch-klinischen Erfahrung und unter Berücksichtigung der Patientenpräferenzen bzw. der Versorgungssituation,
  • Evaluation des eigenen Handelns.

Patientinnen und Patienten benötigen in ihren Entscheidungsprozessen verlässliche Informationen zu Nutzen und Schaden medizinischer/pharmazeutischer Interventionen. Sie sind dabei auf Fachpersonen angewiesen, die in der Lage sind, sich valide Informationen zu konkreten (individuellen) klinischen Problemstellungen zu beschaffen und diese auch in geeigneter Form zu vermitteln. Dies gilt sowohl für den Bereich der Selbstbehandlung, der gekennzeichnet ist durch direkt an den Verbraucher gerichtetes und in der Regel interessengeleitetes Marketing, aber auch für die ärztlich gestützte Pharmakotherapie.

Die Evidenzbasierte Pharmazie ermöglicht es Pharmazeutinnen und Pharmazeuten, sich bei der Patientenberatung wie auch im interkollegialen Austausch für eine rationale, wissensbasierte Pharmakotherapie mit Fokus auf den Patientennutzen einzusetzen.

Als zentrale Ziele unseres Fachbereiches sehen wir:

  • in Fort- und Weiterbildungsseminaren die Methoden der evidenzbasierten Pharmazie im pharmazeutischen Kollegenkreis zu verbreiten, auch in Zusammenarbeit mit den Apothekerkammern
  • Quellen für evidenzbasierte Informationen zusammen zu stellen, die besonders für die Kollegen in der Offizin relevant sind (Projekt Pharmaziebibliothek)
  • Kollegen bei der Anwendung der Evidenz in der Praxis zu unterstützen, etwa durch exemplarische Ausarbeitungen in der pharmazeutischen Fachpresse
  • Ideen und Projekte im Zusammenhang mit der evidenzbasierten Pharmazie innerhalb der Apothekerschaft zu unterstützen
  • die fachbereichsübergreifende und interprofessionelle Zusammenarbeit innerhalb des DNEbM mit unserer pharmazeutischen Expertise zu fördern

 

Aktuelle Tätigkeiten und Vorhaben

Der Fachbereich Evidenzbasierte Pharmazie besteht seit 2012 und wird derzeit von Judith Günther und Iris Hinneburg nach außen vertreten Etwa zweimal pro Jahr findet ein inhaltlicher Austausch der aktiven Fachbereichsmitglieder in Freiburg statt. Die Termine werden im Vorfeld über den Fachbereichsverteiler bekannt gegeben.

Folgende Arbeiten werden aktuell durchgeführt:

  • Regelmäßige Aktualisierung der Linkliste "Pharmaziebibliothek".
    Bei den Aktualisierungen werden die Rückmeldungen und Anregungen zur eBibliothek berücksichtigt. Zu jedem Link finden sich eine Kurzbeschreibung des Angebotes sowie Angaben zur Sprache und der Kostenpflicht.

 

Produkte aus dem Fachbereich

  • Artikelserien

 

 

Bookmarks
Zuletzt verändert: 01.03.2016