Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Link zur Österreich Version Link to English Version
  • A
  • A
  • A
Sie sind hier: Startseite WAS WIR TUN DNEbM-Fachbereiche Evidenzbasierte Pharmazie Workshop "Finde den Fehler! - Arzneimittelwerbung durch die Evidenzlupe"

Workshop "Finde den Fehler! - Arzneimittelwerbung durch die Evidenzlupe"

Am 12.03.2015 fand im Vorfeld der 16. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e.V. ein Pre-Conference-Workshop für Pharmazeuten statt.

„Finde den Fehler! - Arzneimittelwerbung durch die Evidenz-Lupe“ - unter diesem Titel beleuchteten die Referentinnen Dr. Judith Günther (Freiburg) und Dr. Iris Hinneburg (Halle/Saale) gemeinsam mit den Teilnehmern aktuelle Beispiele aus der Arzneimittelwerbung: Wie werden die Werbeaussagen belegt? Und reicht die zitierte Evidenz für die versprochene Wirkung eigentlich aus?

 

Hier finden Sie weitergehende Informationen und Material zum Selbststudium:

 

Hilfestellungen für die Evidenzrecherche

Die frei zugängliche Pharmaziebibliothek ist eine Linksammlung zu Wissensdatenbanken rund um Fragen zu Arzneimitteln und Pharmakotherapie sowie zu validen Quellen für die Suche nach Evidenz. Daneben finden sich weitere Links, beispielsweise zu Tutorials zur Methodik der evidenzbasierten Pharmazie. In der neuesten Fassung enthält die Pharmaziebibliothek erweiterte Angebote für Informationen zu unerwünschten Wirkungen und Wechselwirkungen. Das neue Themenfeld „Evidenzbasierte Beratung in der Selbstmedikation“ bietet Links, die Hinweise für die Bewertung von nicht-rezeptpflichtigen Arzneimitteln liefern. Weitere thematische Angebote sollen folgen.

Die TRIP Database ist eine Meta-Suchmaschine, die mehrere evidenzbasierte Quellen gleichzeitig durchsucht und klinisch relevante Literatur nach bestimmten Kriterien vorsortiert (etwa Qualität und Aktualität). Die Datenbank greift dabei auf Webseiten zurück, deren Inhalte zuvor von Experten auf ihre methodische Qualität und klinische Nützlichkeit hin geprüft wurde. Gefunden werden vor allem systematische Übersichtsarbeiten und (vorwiegend englischsprachige) Leitlinien, zusätzlich eine Auswahl von Primärstudien aus wichtigen medizinischen Fachzeitschriften. Außerdem findet sich aber auch weitere evidenzbasierte Sekundärliteratur, etwa Bewertungen von systematischen Übersichtsarbeiten (DARE), Dokumente von staatlichen Gesundheitsbehörden etwa aus den USA und Großbritannien oder evidenzbasierte Zusammenstellungen von medizinischen Informationen (evidenzbasierte Synopsen).

Hintergrundtexte zur Methodik

Einführung in die EbM

Studientypen
  • Übersicht zu Studientypen (Beitrag von Dr. Judith Günther)
  • Beitrag im Ärzteblatt: Studientypen in der medizinischen Forschung
Qualitätskriterien von RCT
  • Beitrag zu RCTs im Deutschen Ärzteblatt aus der Serie „Kritisches Lesen wissenschaftlicher Publikationen“
  • Artikel von Peter Kleist: Randomisiert. Kontrolliert. Doppelblind. Warum? Schweiz Med Forum 6 (2006) 46–52.
ITT vs. PP-Analyse
Probleme des multiplen Testens (u.a. Subgruppenanalysen)
Aussagekraft von p-Werten ("signifikant")
Effektmaße (absolut vs. relativ)
  • Beitrag im Ärzteblatt: Interpretation der Ergebnisse von Vierfelder-(2x2)-Tafeln
Bookmarks
Zuletzt verändert: 03.03.2015