ZEFQ

Die Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen ZEFQ ist das offizielle Publikationsorgan des DNEbM.

PfeilVerlag: Elsevier GmbH, München (German Journal for Evidence and Quality in Healthcare)

PfeilKurztitel: Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh.wesen

Pfeilwww.zefq.de

PfeilFreier Zugang zu hochwertigen Methodik-Artikeln
Mitglieder haben Zugriff auf alle Volltexte nach Eingabe ihrer Zugangsdaten.

ZEFQ

PfeilZEFQ-Artikel in PubMed ab 2008

PfeilZEFQ-Artikel in PubMed vor 2008

Pfeilzum RSS-FEED der ZEFQ


Die Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen ZEFQ

  • ist  d a s  deutschsprachige Leitmedium für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung, Qualität im Gesundheitswesen und Patientensicherheit
  • ist unabhängig und interdisziplinär
  • richtet sich an Praktiker und Wissenschaftler der Heil- und Gesundheitsberufe sowie an Multiplikatoren im Gesundheitswesen
  • veröffentlicht Originalarbeiten, Fortbildungs- und Diskussionsbeiträge sowie aktuelle Informationen vorrangig zu Projekten, Methoden, Ergebnissen und Erfahrungen aus folgenden Schwerpunkten:
    • Evidenz in Gesundheitswesen und Patientenversorgung (z. B. Evidenzbasierte Medizin, Evidenzbasierte Pflege, Health Technology Assessment, Leitlinien / Entscheidungshilfen / Standards im Gesundheitswesen, Behandlungspfade)
    • Evaluation / Gesundheitssystem-/Versorgungs-Forschung
    • Entscheidungsfindung im Gesundheitswesen / Clinical Decision Making
    • Patienten-/ Gesundheitsinformation, Patientenorientierung, Shared Decision Making
    • Patientensicherheit / Risikomanagement
    • Qualitäts-Analyse /-Darlegung /-Förderung / -Management / -Sicherung im Gesundheitswesen
    • Transparenz im Gesundheitswesen
    • Wissens-Transfer /-Management
  • ist gelistet u. a. in PubMed, Medline, Embase und im Volltext verfügbar bei ScienceDirect (zum Teil im Open Access Format)
  • ist offizielles Publikationsorgan bedeutender Organisationen, die in den Bereichen Qualität und Evidenz der Gesundheitsversorgung tätig sind:
    • AkdÄ - Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
    • APS - Aktionsbündnis Patientensicherheit
    • AQUA - Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen
    • AWMF - Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften
    • ÄZQ - Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin
    • BQS - Institut für Qualität & Patientensicherheit
    • DCZ - Deutsches Cochrane Zentrum
    • DIMDI - Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information
    • DNEbM - Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin
    • G-BA - Geschäftsstelle des Gemeinsamen Bundesausschusses
    • G-I-N - Guidelines International Network
    • GQMG - Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung
    • IQWiG - Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen
    • MDS - Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen
    • SQMH - Schweizerische Gesellschaft für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen


Publikationssprachen der ZEFQ sind Deutsch und Englisch
. Eingereichte Originalarbeiten und Fortbildungsbeiträge werden von unabhängigen Experten beurteilt (Peer Review). Die Regularien folgen den Uniform Requirements for Manuscripts Submitted to Biomedical Journals aus dem Jahr 2010 (www.icmje.org).

Das Herausgeberteam, der wissenschaftliche Beirat und die Gutachter arbeiten ehrenamtlich und repräsentieren breitgefächerte Expertise zu den ZEFQ-Schwerpunkten.

Geschichte der ZEFQ
Am 2. Januar 1904 erschien das erste Heft eines neuen medizinischen Journals, der "Zeitschrift für ärztliche Fortbildung, Organ für praktische Medizin (ZaeF)" im Gustav Fischer Verlag Jena.

Im Laufe einer wechselhaften Geschichte ist diese Zeitschrift – als eines der ältesten Medizinjournale des deutschsprachigen Raums – zur ZEFQ Zeitschrift für Evidenz Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (German Journal for Evidence and Quality in Healthcare) geworden.

Gegründet als Publikationsorgan des Zentralkomitees für das ärztliche Fortbildungswesen in Preußen sowie der entsprechenden Landeskomitees in Baden, Bayern und Württemberg; enteignet 1941 zugunsten der damaligen Reichsärztekammer und fortgeführt als Organ der Akademien für ärztliche Fortbildung bis 1945, erschien die ZaeF wieder ab 1949, und sie war bis zur Wiedervereinigung Organ der Akademie für ärztliche Fortbildung der DDR.

Die Entwicklungen der Medizin über mehr als 100 Jahre, die unterschiedlichen Gesundheitswesen in fünf verschiedenen Staatsformen (vom Kaiserreich über die Weimarer Republik, die nationalsozialistische Diktatur, die DDR, bis hin zum wiedervereinigten Deutschland) sowie drei Verlagshäuser (Gustav Fischer Verlag Jena/Stuttgart, Urban und Fischer, Elsevier Deutschland) haben das Erscheinungsbild der Zeitschrift geprägt und kontinuierlich verändert.

Während seines ersten Jahrhunderts widmete sich das Blatt ausdrücklich und ausschließlich der Information und Fortbildung des ärztlichen Berufsstandes.
Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Zeitschrift von der ZaeF zur ZEFQ und damit zum interdisziplinären Leitmedium für Fortbildung über Qualität im Gesundheitswesen und Evidenzbasierte Medizin entwickelt. Maßgeblich hat hierzu beigetragen die Nutzung der ZEFQ als offizielles Organ durch wichtige Institutionen, die diese Themenbereiche bearbeiten. Durch die Kooperation dieser Institutionen erhält der Leser regelmäßig Informationen über nationale und internationale Entwicklung der Fachgebiete, die die ZEFQ in ihren Themenschwerpunkten behandelt.

  • Schriftleitung
    • Günter Ollenschläger, Köln, Schriftleiter, v.i.S.d.P.
    • Gabriele Meyer, Halle (Saale), Stellvertretende Schriftleiterin
    • Jürgen Windeler, Köln, Stellvertretender Schriftleiter
  • Redaktion/Adresse
    ZEFQ
    Babette Bürger
    c/o Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin
    Straße des 17. Juni 106-108 (TiergartenTower)
    10623 Berlin

    Tel: +49 (0)221 / 48 48 915
    Fax: +49 (0)221 / 48 48 916
    Email: buerger@azq.de

 

 

Bookmarks
Zuletzt verändert: 27.05.2015