Die Begriffe zur Bezeichnung klinischer Studiendesign sind vielfältig und teilweise unscharf definiert. Sie werden daher oft widersprüchlich oder falsch verwendet. Eine detaillierte Klassifizierung und einheitliche Benennung von Studiendesigns kann mit Algorithmen vorgenommen werden (z. B. nach Seo et al., 2016).

 

Das richtige Einsortieren klinischer Studiendesign setzt Methodenwissen (insbesondere aus der klinischen Epidemiologie) voraus. In EbM-Kursen wird hierzu Grundwissen vermittelt. Über das Studiendesign allein lässt sich die interne Validität einer Studie jedoch nicht hinreichend bestimmen.