Die verantwortliche Instanz für das Management und die Dokumentation von Interessenkonflikten ist das COI-Komitee-Komitee, das für jeweils zwei Jahre berufen wird. Bewerber*innen um eine Position im geschäftsführenden und erweiterten Vorstand sowie um die Mitarbeit in der Geschäftsstelle legen eine standardisierte Erklärung vor, in der sie ihre direkten und indirekten Interessen offenlegen. Das COI-Komitee bewertet mögliche Interessenkonflikte anhand eines festgelegten Verfahrens und gibt eine Empfehlung hinsichtlich der Beteiligung an themenbezogenen und themenübergreifenden Aktivitäten des EbM-Netzwerks.