Mit der Ausschreibung und Vergabe des Lehrpreises will das EbM-Netzwerk die Vermittlung und Verbreitung der Konzepte und Methoden der evidenzbasierten Medizin und Gesundheitsversorgung in Aus-, Weiter- und Fortbildung unterstützen und fördern.

Bewerben können sich Lehrende/ Dozierende (Einzelpersonen oder Gruppen) und Bildungsinitiativen, die einen Beitrag zur Einführung und Verbreitung von EbX-Prinzipien durch Bildungsarbeit geleistet haben.

Die Preisträgerin bzw. der Preisträger wird durch eine Jury ausgewählt, die u.a. aus Mitgliedern des amtierenden geschäftsführenden Vorstands, Fachbereichssprecher:innen, Studierenden und der Patientenvertretung besteht. Die Jury begutachtet die Einreichungen nach folgenden Kriterien:

  • Didaktische Konzeption (ggf. theoretische Fundierung/Begründung) des Lern-/Lehrangebotes
  • Methodische-inhaltliche Umsetzung (Didaktische Methode)
  • Gestaltung des Lernangebotes (Lernorganisation)//Lehrmedien (Attraktivität, Nutzbarkeit, Barrierefreiheit, Diversitätsgerechte und -sensible Aufbereitung, Nachhaltigkeit, Disseminationspotential z.B. als OER)
  • Adressat:innen-Orientierung (Studierenden-/Lernenden-Orientierung) bei der Gestaltung
  • Qualität der Lehre (ggf. durch aussagekräftige (wissenschaftliche) Evaluationen)
  • Praxis- und Anwendungsbezug (Kompetenzerwerb)
  • Konzepte mit einer nachhaltigen Verankerung
  • Innovation (Interaktivität)
  • Vorliegendes Lehr-/Lernevaluationskonzept

Der Lehrpreis umfasst ein Preisgeld von 2000 €. Darüber hinaus erhalten die Erstplatzierten eine Urkunde und öffentliche Anerkennung. Die Jury behält sich vor, weitere Einreichungen positiv hervorzuheben und den Bewerber:innen die Veröffentlichung der Konzepte auf der Netzwerk Homepage anzubieten.