Kolumnen im Journal der KV Hamburg

Seit Januar 2016 veröffentlicht das DNEbM im Journal der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg unter der Rubrik "Netzwerk" Kolumnen zu aktuellen EbM-Themen.
2018
09/2018

Jana Hinneburg, Anke Steckelberg:
Kritische Gesundheitskompetenz - Ausweg aus der fremdverschuldeten Unmündigkeit

07+08/2018 Julia Kreis, Sebastian Grümer:
Evidenbasierung in der Psychotherapie - Kann man Nutzen und Risiken einer Intervention auf das innere Erleben wissenschaftlich erfassen?
06/2018 Stefan Sauerland, Siw Waffenschmidt:
Welche Halbwertszeit hat medizinisches Wissen? - Der Fortschritt ist längst nicht so rasant, wie gemeinhin angenommen wird.

05/2018

 

Ingrid Mühlhauser:
Substitution oder Medikalisierung gesunder Frauen? Wieviel Evidenz braucht die Hormontherapie in der Menopause?

Leserbriefaustausch, veröffentlicht in der KVH 06/2018

04/2018 Anke Steckelberg, Julia Lühnen, Martina Albrecht:
Evidenzbasierte Gesundheitsinformationen. Qualität erkennen - Entscheidungen verbessern
03/2018 Falk Schwendicke:
Einfluss von Industrie-Sponsoring auf klinische Studien - Im schlimmsten Fall "gekaufte Evidenz"?
02/2018 Ingrid Mühlhauser: 
Warum früher nicht immer besser ist - Überdiagnosen in der Krebsfrüherkennung
01/2018 Andreas Sönnichsen:
Wer braucht wirklich L-Thyroxin? Eine Übersicht zum Forschungsstand
2017
12/2017

Gabriele Meyer:
Viel Lärm um nichts - Ist Choosing Wisely wirksam gegen Überversorgung?

11/2017 Hans-Hermann Dubben:
"Statistisch signifikant" ist nicht genug - Der p-Wert allein beantwortet nicht die wichtige Frage nach Zufall und Replizierbarkeit
10/2017 Stefan Sauerland & Anne Rummer:
Überdiagnosen durch Krebsfrüherkennung - Ein komplexes, oft unterschätztes Problem
09/2017 Ulrike Euler:
Tipps, um auf dem Laufenden zu halten - Empfehlungen des DNEbM
07+08/2017 Ingrid Mühlhauser:
Screening auf Bauchaortenaneurysma - Verlängert der Schrecken das Leben?
06/2017 Andreas Sönnichsen:
Die Number Needed  to Treat (NNT) - Was sagt die NNT wirklich aus bei prognoseverbessernden Behandlungsoptionen
05/2017 Ingrid Mühlhauser:
Wissenschaftsmüll - auch ein Thema für die Arztpraxen -  Welchen wissenschaftlichen Wert haben Postmarketingstudien?
04/2017 Dagmar Lühmann:
Messung von Therapieeffekten - EinVergleich von Routinedatenanalysen mit den Ergebnissen randomisierter kontrollierter Studien
03/2017 Stefan Sauerland: 
Erhöht Kaviar das Risiko für Reichtum - Über das Risiko von Risikofaktoren
02/2017 Gabriele Meyer:
"Big Data" in aller Munde - Warum die Auswertung riesiger Datenmengen künftig eine größere Rolle spielen könnte - aber nicht geeignet ist, klinische Studien zu ersetzen
01/2017 Ingrid Mühlhauser:
Streit um die Statine - Die run-in-period als Schlüssel zur Auflösung der Kontroverse um die Statine?
2016
12/2016 Dagmar Lühmann:
Im indirekten Vergleich. Das Beispiel medikamentöser Behandlungsoptionen der Gonarthrose zeigt: Netzwerk-Metaanalysen können zu Erkenntnissen führen, die auf anderem Wege kaum zu erhalten sind
11/2016 Harriet Sommer, Valérie Labonté, Gabriel Torbahn: 
Was heißt hier "positiv"? Sensitivität, Spezifität und Vorhersagewerte: Was diese Parameter über die Verlässlichkeit eines positiven Diagnose-Testergebnisses aussagen
10/2016 Ingrid Mühlhauser:
Dicke leben länger. Forschungsergebnisse legen den Schluss nahe: Übergewicht bringt für viele Menschen keinen großen Schaden, eventuell sogar eher Nutzen. Was ist davon zu halten?
09/2016 Ingrid Mühlhauser:
Leitlinienempfehlungen und evidenzbasierte Medizin - ein Widerspruch?
07+08/2016 Stefan Sauerland:
Arthroskopische Behandlung bei Gonarthrose: Endgültig passé?! Welche Schlussfolgerungen man aus der Studienlage ziehen sollte
06/2016 Dagmar Lühmann:
Primärversorgung von multimorbiden Patienten. Erlaubt die Forschungslage Schlussfolgerungen zur Effektivität von Interventionen? Ergebnisse eines Cochrane Reviews
05/2016 Christin Richter & Gabriele Meyer:
Antipsychotika bei Demenzkranken. Behandlung sollte mit geringstmöglicher Dosis und über einen möglichst kurzen Zeitraum erfolgen
04/2016 Viktoria Mühlbauer & Ingrid Mühlhauser:
Missverständliche Beipackzettel - Auch Ärzte haben Schwierigkeiten, Angaben zu Nebenwirkungen richtig zu interpretieren
03/2016 Jörg Meerpohl:
„WHO-Warnung“: Verarbeitetes Fleisch ist krebserregend – Müssen wir jetzt alle Vegetarier werden?
02/2016 Klaus Koch:
Patienten bei der Orientierung im Dschungel helfen
01/2016

Ingrid Mühlhauser:
Warum randomisiert-kontrollierte Studien unverzichtbar bleiben – Ein aktuelles Beispiel: Sicherheit von Digitalispräparaten.

Bookmarks
Zuletzt verändert: 05.09.2018