EbM-Curricula

Lernziele und Lerninhalte der verschiedenen Aspekte der EbM sind in mehreren Trainingscurricula und -manualen zusammengestellt worden.

Curricula des EbM-Netzwerks

  • Kerncurriculum Basismodul Evidenzbasierte Entscheidungsfindung, 2017

Das "Kerncurriculum Basismodul – Evidenzbasierte Entscheidungsfindung" ist multi- bzw. interprofessionell ausgerichtet und soll als Rahmenvorgabe für die Gestaltung der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Angehörigen aller in der Gesundheitsversorgung tätigen Berufsgruppen sowie Bürgerinnen und Bürgern dienen. Ziel ist es, die Evidenzbasierung klinischer Entscheidungen im Sinne einer wissenschaftlich fundierten und kritisch reflektierten klinischen Praxis zu fördern.

PfeilHintergrundmaterial zum Curriculum

 

Das Curriculum EbM soll primär Veranstaltern als Grundlage für die inhaltliche und organisatorische Planung der EbM Ihrer Bildungsangebote dienen und ist Grundlage der Zertifizierung von Kursen durch das DNEbM. Darüber hinaus kann und soll es auch durch potentielle Kursteilnehmer bei der persönlichen Planung ihrer Fortbildung genutzt werden.
Das Curriculum EbM wird derzeit aktualisiert.

Das Curriculum EbM im Studium wurde vom gleichnamigen Fachbereich des DNEbM entwickelt. Es beschreibt Lehr- und Lernziele sowie didaktische Prinzipien und Evaluationsmöglichkeiten für interaktive Studentenkurse in EbM.

Seit 2006 existiert das deutschsprachige Curriculum für Health Technology Assessment (HTA) für die Aus-, Weiter und Fortbildung, das in Kooperation zwischen dem Verein zur Technologiebewertung im Gesundheitswesen und dem Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin entstanden war. Vertreter beider Vereine haben das Curriculum nun aktualisiert. Die Version 2.0 wurde am 17. Oktober 2017 bei German Medical Science veröffentlicht.

Das Curriculum greift auf Struktur und Inhalte international etablierter Studiengänge zurück, berücksichtigt aber auch die Besonderheiten der Regulation von Technologien und der Entscheidungsfindung in den Gesundheitssystemen der deutschsprachigen Länder. Es ist in insgesamt 10 Module untergliedert, die neben Grundlagen und Prinzipien von HTA u.a. auf die Statusbestimmung von Technologien, Prioritätensetzung, Wissens- und Informationsmanagement, Methodik der Erstellung von HTA-Berichten und Interessenkonflikte eingehen. Gegenüber der ursprünglichen Version wurden viele Inhalte präzisiert und Erfahrungen aus Lehrveranstaltungen, die das Curriculum umsetzen, wurden berücksichtigt.

 

Ergänzende Materialien/Informationen

 

Curricula von DNEbM-Mitgliedern

  • Curriculum Patientenberatung von ÄZQ, Abtl. Epidem. MHH, Deutsches Cochrane Centrum, Unabhängige Patientenberatungsstelle Bremen, Bürgerinformation ÄK WL, ZQ Hannover, 2004
Bookmarks
Zuletzt verändert: 03.05.2019