A. Methoden einer Evidenzbasierten Pharmazie: Studienregister

Zahlreiche klinische Studien verbleiben nach Abschluss der Datenerhebung unter Verschluss. Daten, die nicht dem vom Sponsor erhofften Ergebnis entsprechen oder kein "statistisch signifikantes" Ergebnis liefern, werden allzu oft nicht publiziert. Abgesehen davon, dass ein solches Vorgehen als unethisch betrachtet werden muss, da TeilnehmerInnen in einem klinischen Experiment potentiell auch Gesundheitsrisiken eingehen und daher nach Abschluss des Experiments ein Anrecht auf die Veröffentlichung der erhobenen Daten haben, fehlen die gewonnenen Erkenntnisse auch im Wissenspool der Daten zur untersuchten Intervention (publication bias). Um die damit verbundene Wissens-Unsicherheit zu minimieren oder zumindest besser einschätzen zu können, sollen Studienregister dafür sorgen, dass die Durchführung klinischer Studien öffentlich und damit nachvollziehbar gemacht wird.

  • Studienregister der Europäischen Union: EU Clinical Trials Register
    Seit 2004 bestehendes Register zu Studien der Phase II bis IV, die innerhalb der Europäischen Union bzw. in der Europäischen Währungsunion durchgeführt werden/wurden. Es finden sich auch Angaben zu pädiatrischen Studien, die aufgrund des "European Paediatric Investigation Plan" außerhalb der EU durchgeführt werden.
    • Sprache: englisch
  • Deutsches Register klinischer Studien
    Seit 2008. Ziel ist ein vollständiger und aktueller Überblick über alle in Deutschland durchgeführten klinischen Studien. Das Register soll zudem die Grundlage für wissenschaftliche Aussagen über Art und Anzahl der in Deutschland durchgeführten Studien liefern.
    • Sprache: deutsch

Mehr zu den Methoden einer evidenzbasierten Pharmazie?

Nur einen Moment..
Wird geladen